Nachdem letzte Woche die Erdgeschoss-Decke gegossen wurde, kam vor dem verlängerten Oster-Wochenende noch eine Ladung Porenbetonsteine für das Obergeschoss. Diese wurden diebstahlsicher auf der EG-Decke abgestellt und bewachten die erste Hälfte von unserem neuen zu Hause.
Nach den Feiertagen waren die Jungs von Hochbau Jürß schon wieder fleißig und haben die Giebelwände im Obergeschoss gemauert und die Ringanker-U-Schale über den großen Fenstern vergossen. Da offensichtlich das Gerüst noch nicht weiter aufgestockt wurde, entstand eine kreative Alternative aus den restlichen Steinen, nah an den Wänden gebaut, welche gleichzeitig als Abstrebung dient, damit die Wände bei Wind und Wetter nicht kippen.

 

Die vergangen Tage ging es dann Schlag auf Schlag. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Dachdecker bzgl. der Verlegung von Rauspund auf dem Dachboden, teilte dieser mit, dass der Dachstuhl bereits 2 Tage früher als erwartet geliefert wird. Am Freitag (6. April 2018) Könne dann schon mit entsprechenden Vorbereitungen des Holzes begonnen werden. In diesem Zuge bestellten wir dann auch gleich 55 m² Rauspund, den wir später für die Beplankung des Dachbodens nutzen wollen (Eigenleistung). Damit wir Arbeit sparen, lassen wir diesen gleich nach oben liefern, da die 5 Meter langen Bretter nicht einfach zu handhaben sind.

Anfang der Woche wurde dann richtig Gas gegeben. Montag wurde der Dachstuhl inklusive der fast zwölf Meter langen Pfetten geliefert und in unserem „Garten“ abgelegt. Auf der Erdgeschoss-Decke wurden Kanthölzer verankert, auf denen der Kniestock mit den daran befestigten Sparren in den vormontierten Balkenschuhen eingesetzt werden sollte. Als wir dann am Folgetag da waren, war es auch schon passiert. Der Dachstuhl war zu 80% fertiggestellt. In Richtung Süden gab es auch nicht mehr viel zu tun. Auf der Nordseite, mit dem vorgesetzten Eingangsbereich, fehlte die Gaube noch. Die Konstruktion war allerdings schon vorbereitet und wartete nur noch auf die Montage.
So wurde in den letzten wenigen Tagen ordentlich was weggeschafft. Es ist immer wieder schön anzusehen, dass es jetzt doch ordentlich voran geht. Auch wird die Größe unseres Haues immer greifbarer und besser vorstellbar. Wir sind froh, dass wir sagen können, dass bisher nichts zu klein wirkt 🙂